Teilen:

Projektanträge zur Integration - Bericht der Verwaltung


Letzte Beratung
Mittwoch, 12. Februar 2020 (öffentlich)
Federführend
Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration
Originaldokument
http://ratsinfo.aachen.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=21149

Erläuterungen:

Erläuterungen zu den im Jahr 2019 seit dem 13.11.2019 eingegangenen Projektanträgen

Zur Durchführung von integrativen Maßnahmen standen im Haushalt 2019 zum PSP-Element 4-050501-901-3/53180000 „Integrationsmaßnahmen“ (ehemals Projekte zur Integration) 138.000,- Euro zur Verfügung.

In seiner Sitzung vom 30.01.2019 hat der Integrationsrat beschlossen, dass eine Summe von 45.000,00 Euro für Projektanträge zur Integration zur Verfügung stehen.

Der Verwaltung liegen seit der letzten Sitzung des Integrationsrates weitere sechs Projektanträge vor.

Projektantrag Nr. 12

Aachener Förderverein Integration durch Sport

„Integratives Schulprojekt – Chancengleichheit für Mädchen“ KGS Luisenstraße und KGS Düppelstraße

Das Projekt richtet sich an Mädchen aus Aachener Grundschulen in sozialen Brennpunkten, be-ginnend ab dem 6. Lebensjahr. Dabei sollen bewusst Mädchen vorerst unter sich bleiben, um sich mit der Sportart Fußball spielerisch auseinandersetzen zu können.

Sport ist als ein entscheidender Faktor der Integration zu sehen, der die Verbundenheit zwischen

Menschen ab frühester Jugend einleitet und fördert.

Gerade für Mädchen sind beim Fußball noch viele „Hindernisse“ aus dem Weg zu räumen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Mädchen sich engagieren und auch als Trainerinnen eingesetzt werden können, da diese von Eltern muslimischen Glaubens eher akzeptiert werden und dadurch die eigenen Töchter zum Sport zugelassen werden.

Ziel ist es weiterhin, weibliche Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund zusammen

zu bringen. Dabei werden nicht nur Strukturen geschaffen, sondern das Angebot soll langfristig und nachhaltig in den Quartieren etabliert werden.

Das Projekt wird von der Verwaltung als förderfähig bewertet.

Förderhöhe: 1.600,00 Euro

Projektantrag Nr. 13

Aachener Förderverein Integration durch Sport

„Integratives Schulprojekt – Chancengleichheit für Mädchen“ Grundschulen Driescher Hof und Brander Feld

Projektbeschreibung siehe Projektantrag Nr. 12

Das Projekt wird von der Verwaltung als förderfähig bewertet.

Förderhöhe: 1.600,00 Euro

Projektantrag Nr. 14

Aachener Förderverein Integration durch Sport

„Integratives Gesundheitsprojekt“

Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis sechzehn Jahren sowie deren Eltern, insbesondere Mütter und Großmütter als Multiplikatoren in Aachen Rothe Erde.

Es handelt sich um ein kombiniertes Bewegungs- und Ernährungsprojekt.

Gemeinsam mit den Kindern werden bewusst gesunde Lebensmittel eingekauft, um bereits hier eine Sensibilisierung für eine ausgewogene und preiswerte Ernährung zu schaffen. Die Lebensmittel werden anschließend unter pädagogischer Anleitung im Kinder- und Jugendhaus St. Barbara zubereitet und verkostet. Es gibt Ernährungsspiele sowie Informationen und Tipps rund um das Thema Essen und Tischkultur.

Neben dem Ernährungsmodul wird eine Bewegungseinheit zum Ausbau der koordinativen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen angeboten. Dabei werden auch Koordination und Feinmotorik geschult. Um den unterschiedlichen Kräfteverhältnissen der Kinder gerecht zu werden, gibt es einen getrennten Jungen- und Mädchenkurs.

Das Projekt wird von der Verwaltung als förderfähig bewertet.

Förderhöhe: 1.900,00 Euro

Projektantrag Nr. 15

Aachener Förderverein Integration durch Sport

„Djembe Klang- und Bewegungsprojekt“

Das Projekt richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis achtzehn Jahren aus dem Stadtteil Rothe Erde.

In der Offenen Tür St. Barbara sollen die Jugendlichen wöchentlich in zwei altersgetrennten Gruppen durch einen Anleiter/ Trommler an Bewegung, Spiel und Sprache durch rhythmisches Trommeln mit den afrikanischen Djembe herangeführt werden. Die Gruppe wird außerdem durch eine sozialpädagogische Kraft betreut.

Über das Klang- und Bewegungsprojekt sollen Kinder und Jugendliche in den harmonischen Austausch gebracht werden. Die verschiedenen Klangfarben der afrikanischen Djembe-Trlmmeln versetzen die Kinder und Jugendlichen in einen rhythmischen Dialog, der dazu verhilft, spielerisch die deutsche Sprache zu erlernen sowie Silben und Satzteile zu trennen und zusammenzufügen.

Durch das Nachsprechen von Silbenfolgen wird die deutsche Sprache mithilfe des Klangkörpers vermittelt. Unter den Teilnehmenden sind viele geflüchtete Kinder.

Das Projekt wird von der Verwaltung als förderfähig bewertet.

Förderhöhe: 1.600,00 Euro

Projektantrag Nr. 16

Türkisches Volkshaus e.V.

„Ausstellung HAYMATLOZ“

Das Projekt richtet sich an die breite Aachener Öffentlichkeit und soll das Verständnis für Fluchtbewegungen fördern und dem Abbau von Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen dienen.

Fluchtbewegungen und –gründe werden am Beispiel von Migration von Deutschland in die Türkei basierend auf einem Abkommen aus den 1930er Jahren dokumentiert. Aufgrund der politischen Lage in Deutschland emigrierten zahlreiche Verfolgte in andere Länder unter anderem in die Türkei. Das Wort „Haymatloz“ wurde von den türkischen Behörden deutschsprachigen Flüchtlingen nach deren Ausbürgerung in ihre türkischen Fremdenpässe geschrieben und ist seitdem als Lehnwort in die türkische Sprache eingegangen.

Das Projekt beinhaltet eine Ausstellung, eine Vorführung des gleichnamigen Films sowie einen Vortrag über Geschichte, Flucht und Migration. Die geschichtliche Aufbereitung von Migration und Fluchtgründen im zweiten Weltkrieg zeigt Fluchtbewegung und –gründe und vergleicht die damalige Fluchtbewegung mit der heutigen Flüchtlingssituation. Die Ausstellung weckt Verständnis und dient der Bekämpfung von Vorurteilen gegenüber geflüchteten Menschen.

Das Projekt wird von der Verwaltung als förderfähig bewertet.

Förderhöhe: 1.640,00 Euro

Projektantrag Nr. 17

Türkisches Volkshaus e.V.

„Workshops Nachbarschaft – Demokratische Gesellschaft“

Das Projekt richtet sich an Multiplikator*innen verschiedener Migrantenorganisationen aus den unterschiedlichsten Ländern. Da auf bestehende Vereinsstrukturen zurückgegriffen wird, richten sich die Workshops an Menschen aller Altersgruppen. Ziel ist es Multiplikator*innen über künftige geförderte Projektthemen zu informieren und gemeinsam weitere Projektideen zu entwickeln und zu fördern. Die Teilnehmer sollen die Umsetzung der Projektideen weiter verfolgen können.

In den Workshops werden wichtige Informationen vermittelt, die die Teilnehmer*innen in die Lage versetzen, die Vereinsarbeit zu stärken. Die Multiplikator*innen werden auf die in Zukunft geplanten Themen der Veranstaltungen wie Rassismus, Antisemitismus und Radikalisierung vorbereitet.

Außerdem sind Treffen mit Vertretern von Politik und Verwaltung sowie einer breiten Öffentlichkeit geplant, um Vorurteile auf beiden Seiten abzubauen.

Das Projekt wird von der Verwaltung als förderfähig bewertet.

Förderhöhe: 1.955,00 Euro


 

 

Beschlussvorschlag:

Der Integrationsrat nimmt die Ausführungen zur Kenntnis.


 

 

Finanzielle Auswirkungen

JA

NEIN

x

Investive Auswirkungen

Ansatz

20xx

Fortgeschriebener Ansatz 20xx

Ansatz 20xx ff.

Fortgeschriebener Ansatz 20xx ff.

Gesamt­bedarf (alt)

Gesamt­bedarf (neu)

Einzahlungen

0

0

0

0

0

0

Auszahlungen

0

0

0

0

0

0

Ergebnis

0

0

0

0

0

0

+ Verbesserung /

- Verschlechterung

0

0

Deckung ist gegeben/ keine ausreichende Deckung vorhanden

Deckung ist gegeben/ keine ausreichende Deckung vorhanden

konsumtive Auswirkungen

Ansatz

20xx

Fortgeschriebener Ansatz 20xx

Ansatz 20xx ff.

Fortgeschriebener Ansatz 20xx ff.

Folgekosten (alt)

Folgekosten (neu)

Ertrag

0

0

0

0

0

0

Personal-/

Sachaufwand

0

0

0

0

0

0

Abschreibungen

0

0

0

0

0

0

Ergebnis

0

0

0

0

0

0

+ Verbesserung /

- Verschlechterung

0

0

Deckung ist gegeben/ keine ausreichende Deckung vorhanden

Deckung ist gegeben/ keine ausreichende Deckung vorhanden

Es ergeben sich keine finanziellen Auswirkungen.

 

 

Anlage/n:

Anlage 1 – Übersicht „Projektanträge zur Integration“ 2019



Anlagen können jeweils im Originaldokument eingesehen werden.

Für eventuell vorhandene Übertragungsfehler haftet unserAC.de nicht, maßgeblich sind alleine die verlinkten Seiten und Dokumente der Kommunen. Sofern die Links auf die Einzeldokumente nicht mehr funktionieren, gelten die Links auf die Ratsinfosysteme bzw. deren Archive.

Hier könntest Du Dir eine Karte anzeigen lassen.

Durch die Nutzung der Mapbox Tiles API können Informationen über die Benutzung dieser Website einschließlich Deiner IP-Adresse an Mapbox in den USA übertragen werden:
www.mapbox.com/privacy/

Karteninhalte anzeigen

Weitere zu dieser Vorlage gefundene Ortsangaben

  • Hof
  • Luisenstraße
  • Düppelstraße

Beratungsfolge

Mittwoch, 12. Februar 2020öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Integrationsrates

Art
Kenntnisnahme
Ausschuß
Integrationsrat
Entscheidung
ungeändert beschlossen
Details
Tagesordnung
Auszug

Neuer Kommentar


Hinweis
Nach Absenden des Kommentars erhälst Du eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte klicke darauf, um Deinen Kommentar freizugeben. Erst dann erscheint er unter diesem Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Wir speichern diese jedoch, um etwaige Rückfragen klären zu können. Bitte gebe in Deinem Kommentar keine Telefonnummer o.ä. an - diese würden wir entfernen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung