Teilen:

Projektantrag "Barrierefreiheit 2.0 - Erlebnisregion Nationalpark Eifel"


Letzte Beratung
Donnerstag, 27. Juni 2019 (öffentlich)
Federführend
S 85 - Wirtschaftsförderung, Tourismus und Europa
Originaldokument
http://gremieninfo.staedteregion-aachen.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=9694

Beschlussvorschlag:

Der Städteregionsausschuss trifft folgende Entscheidungen:

  1. Er begrüßt auf Grundlage der Wertungsmatrix eine städteregionale Projektbeteiligung im Rahmen des Projektes Barrierefreiheit 2.0 Erlebnisregion Nationalpark Eifel“.
  2. Er nimmt die potentielle Förderung i. H. v. 194.671,98 € zur Kenntnis und stellt vorbehaltlich einer Bewilligung des Projekts durch den Fördermittelgeber die dafür notwendigen städteregionalen Eigenmittel i. H. v. 8.699,03 € in 2019 zur Verfügung und beauftragt die Verwaltung, die erforderlichen Mittel (2020: 12.526,86 €; 2021: 13.715,23 €) in den jeweiligen Haushaltsentwurf einzustellen.

 

 

Sachlage:

Der Naturpark Nordeifel e.V. beabsichtigt, im Rahmen der Leaderförderung einen Projektantrag zur Verbesserung der barrierefreien touristischen Angebote in der Nationalparkregion einzureichen.

Die Erlebnisregion Nationalpark Eifel ist bereits seit 2004 aktiv im Segment des barrierefreien Tourismus und hat seinerzeit diesbezüglich eine Vorreiterrolle eingenommen sowie entsprechende Kompetenzen aufgebaut. Sie verfügt aus dieser Initiative heraus über eine gute naturtouristische, barrierearme Infrastruktur, auf deren Basis erste touristische Angebote entwickelt wurden. Insbesondere in Kombination mit den bestehenden Angeboten auf rheinland-pfälzischer Seite der Eifel ergeben sich aufgrund der Fülle des Angebots große Potentiale und Chancen, die Eifel zukünftig als eine der führenden Regionen für barrierefreien Tourismus in Deutschland zu positionieren und somit neue Gäste- und Zielgruppen zu erschließen.

Dringender Nachholbedarf im Zusammenhang mit „Barrierefreiheit“ besteht allerdings derzeit in einzelnen Segmenten der touristischen Servicekette, insbesondere im Falle der Gewinnung von kleineren und mittleren Unternehmen (KMU - Gastronomie, Unterkunft, etc.) und der in diesem Zusammenhang gewünschten Zertifizierung der barrierefreien Einrichtungen. Defizite sind zudem im Bereich der Vermarktung und der Entwicklung von TOP-Produkten und in der Vernetzung relevanter Akteure und Stakeholder zu erkennen, wodurch das oben aufgeführte touristische Potential des Themas derzeit nicht voll ausgeschöpft werden kann. An diesen Stellschrauben setzt das dem vorgesehenen Antrag zu Grunde liegende rderkonzept an, das Vertretern der Kreise und Tourismuseinrichtungen in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel Ende März im Rahmen eines Abstimmungsgesprächs vorgestellt wurde.

Der inhaltliche Fokus des Projektes liegt auf der Beratung und Sensibilisierung von KMU aus dem Tourismussektor zum Thema „Barrierefreiheit“, einer verstärkten regionalen Umsetzung des Themas „Reisen für Alle“ sowie einer Optimierung in der Produktentwicklung und des Marketings. Zusammen mit der barrierefreien Betriebe fördert dies die Abgebotstransparenz und damit eine vereinfachte Orientierung und Nutzung der barrierefreien Gegebenheiten vor Ort. Infrastrukturell besteht dagegen wenig Investitionsbedarf, da die Region in Hinblick auf naturtouristische, barrierearme Infrastrukturen bereits über eine sehr gute Ausstattung verfügt.

Maßnahmenbausteine zur Steigerung der Barrierefreiheit und der inklusiven Angebote

  1. Beratung, Qualifizierung und Zertifizierung in der Erlebnisregion Nationalpark Eifel z.B. Allg. Informationsveranstaltung, Quickchecks von Einrichtungen, Vertiefungsworkshops, Zertifizierung von Betrieben
  2. Produktentwicklung, Kommunikation und Vermarktung z.B. Produktentwicklungsworkshops, Contententwicklung für Homepage (Foto- und Videomaterial, Textredaktion), Auftakt- & Abschlussveranstaltung, Gestaltung und Druck von Printprodukten, Expedientenreisen etc.
  3. Projektkoordination & regionale langfristige Koordinations- & Beratungsstelle z.B. Aufbau eines Wissensnetzwerks von 5 Barrierefrei-Koordinatoren, Aufbau einer Beratungsdatenbank etc.

Der Naturpark Nordeifel e.V. tritt im Rahmen der Antragsstellung als Leadpartner auf und stellt in enger Abstimmung mit den Partnern die Antragsunterlagen zusammen. Neben dem Naturpark Nordeifel e.V. beteiligen sich folgende Projektpartner an dem Projekt:

  • Kreis Düren
  • Kreis Euskirchen
  • StädteRegion Aachen
  • Monschauer Land Touristik e.V.
  • Rureifel Tourismus e.V.
  • Nordeifel Tourismus GmbH
  • Eifel Tourismus GmbH
  • Nationalpark Eifel

Die Projektlaufzeit beläuft sich auf drei Jahre. Die Förderquote beträgt 65%.

Die Finanzierung des Eigenanteils in Höhe von 35% soll gemäß Projektansatz über die Kreise Düren und Euskirchen sowie die StädteRegion Aachen erfolgen. Seitens der Kreise Düren und Euskirchen wurden in diesem Zusammenhang bereits Finanzierungszusagen getätigt und es werden dort entsprechende Letter of Intents vorbereitet und auf den Weg gebracht.

Inhaltlich wird das Förderkonzept durch alle o.g. Einrichtungen sehr begrüßt, da durch die im Rahmen des Projektes vorgesehenen Maßnahmenbausteine das Gesamtthema „Barrierefreier Tourismus in der Eifel“ flächendeckend und raumwirksam nach vorne gebracht, touristische KMU qualifiziert und gestärkt, bereits bestehende Infrastrukturen touristisch stärker in Wert gebracht und neue Gäste- und Zielgruppen erschlossen werden können.

Menschen mit Behinderung erhalten so eine deutliche Erweiterung des regionalen touristischen Angebots von Freizeit- und Erholungsaktivitäten.

Mit dem Antrag wird die Grundlage geschaffen, den Gesamtraum Eifel perspektivisch als eine der führenden Regionen für barrierefreien Tourismus in Deutschland zu etablieren.

Im Rahmen der Anwendung der Wertungsmatrix zwecks Darstellung der touristischen Bedeutsamkeit und Mehrwerte von Projekten (siehe Vorlage 2019/0179) erreicht das Projekt "Barrierefreiheit 2.0 - Erlebnisregion Nationalpark Eifel" eine Punktezahl von 413 Punkten und wird seitens der Verwaltung somit als uneingeschränkt förderwürdig eingestuft.

In der Sitzung des Inklusionsbeirates am 18.06.2019 wird der Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel e.V., Herr Dominik Hosters, das Projekt im Rahmen einer Präsentation vorstellen.

Rechtslage:

Die Beteiligung am Projektantrag Barrierefreiheit 2.0 Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ ist eine freiwillige Aufgabe der StädteRegion Aachen.

 

 

Personelle Auswirkungen:

Keine

Finanzielle/bilanzielle Auswirkungen:

Das Projektvolumen beläuft sich auf eine Summe von insgesamt 299.495,36 bei einer rderung i. H. v. 65 % (194.671,98 €) in drei Jahren. Somit verbleibt ein Eigenanteil in Höhe von 104.823,38 €, der sich auf die drei finanzierenden Projektpartner (Kreis Euskirchen, Kreis Düren und StädteRegion Aachen) aufteilt.

r die StädteRegion Aachen verbleibt demnach ein Eigenanteil in Höhe von 34.941,12 , der sich auf die Haushaltsjahre 2019, 2020 und 2021 aufteilt. Die Finanzierung des Eigenanteils in einer Gesamthöhe von 34.941,12€ erfolgt haushaltsneutral über bestehende Haushaltsansätze im Amt für Inklusion und Sozialplanung und in der Stabstelle Wirtschaftsrderung, Tourismus und Europa.

Zur Finanzierung des Eigenanteils in Höhe von 8.699,03 €r das laufende Haushaltsjahr 2019 können 5.000 € aus dem Sachkonto 543978 - Maßnahmen „Barrierefreiheit für Behinderte“ - zur Verfügung gestellt werden. Die weiteren 3.699,03€ werden über das Sachkonto 543989 Sach-/Projektkosten Strukturentwicklung- bereitgestellt.

In den beiden Folgejahren 2020/21 nnten jeweils zwei Drittel der voraussichtlichen Kosten aus dem Sachkonto 543963 - Sachaufwand Inklusion getragen werden. Die für Projekte zur Verfügung zu stellenden Mittel der Richtlinie der StädteRegion Aachen für die Gewährung von Zuwendungen für Projekte und Initiativen zur Inklusion bleiben davon unberührt. Die restlichen Mittel werden haushaltsneutral auf dem Sachkonto 543989 - Sach-/Projektkosten Strukturentwicklung geplant.

Gesamtfinanzierung

Gesamt

2019

2020

2021

Gesamtausgaben

299.495,36 €

74.563,12 €

107.373,12 €

117.559,12 €

Eigenanteil (35%)

(jeweils 1/3 HS, DN, SRAC)

104.823,38 €

26.097,09 €

37.580,59 €

41.145,69 €

rdersumme (65%)

194.671,98 €

48.466,03 €

69.792,53 €

76.413,43 €

Kostenaufteilung StädteRegion Aachen

Gesamt

2019

2020

2021

Anteilige Kostenübernahme

Fachbereich Tourismus (S85)

12.446,39 €

3.699,03 €

4.175,62 €

4.571,74 €

Anteilige Kostenübernahme

Fachbereich Inklusion (A58)

22.494,73 €

5.000,00 €

8.351,24 €

9.143,49 €

Eigenanteil StädteRegion (gesamt)
(1/3 des o.g. Eigenanteils)

34.941,12 €

8.699,03 €

12.526,86 €

13.715,23 €

Auswirkungen auf die Stärkung der Inklusion:

Das Projekt „Barrierefreiheit 2.0 Erlebnisregion Nationalpark Eifel“ stärkt die Teilhabe von Menschen mit Behinderung an dem touristischen Angebot in der Eifel. Es unterstützt damit die Intention der UN-Behindertenrechtskonvention, die Teilnahme behinderter Menschen an Erholungs-, Freizeit- und Sportaktivitäten gleichberechtigt mit anderen zu ermöglichen maßgeblich.

Im Auftrag

gez.: Terodde

 

 

Anlage:

Wertungsmatrix zur Darstellung der touristischen Bedeutsamkeit und Mehrwerte


Anlagen können jeweils im Originaldokument eingesehen werden.

Für eventuell vorhandene Übertragungsfehler haftet unserAC.de nicht, maßgeblich sind alleine die verlinkten Seiten und Dokumente der Kommunen. Sofern die Links auf die Einzeldokumente nicht mehr funktionieren, gelten die Links auf die Ratsinfosysteme bzw. deren Archive.

Hier könntest Du Dir eine Karte anzeigen lassen.

Durch die Nutzung der Mapbox Tiles API können Informationen über die Benutzung dieser Website einschließlich Deiner IP-Adresse an Mapbox in den USA übertragen werden:
www.mapbox.com/privacy/

Karteninhalte anzeigen

Beratungsfolge

Donnerstag, 27. Juni 2019Sitzung des Städteregionsausschusses

Art
Entscheidung
Ausschuß
Städteregionsausschuss

Dienstag, 18. Juni 2019Sitzung des Inklusionsbeirates

Art
Vorberatung
Ausschuß
Inklusionsbeirat

Mittwoch, 22. Mai 2019Sitzung des Tourismus- und Kulturausschusses

Art
Vorberatung
Ausschuß
Tourismus- und Kulturausschuss
Details
Tagesordnung

Neuer Kommentar


Hinweis
Nach Absenden des Kommentars erhälst Du eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte klicke darauf, um Deinen Kommentar freizugeben. Erst dann erscheint er unter diesem Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Wir speichern diese jedoch, um etwaige Rückfragen klären zu können. Bitte gebe in Deinem Kommentar keine Telefonnummer o.ä. an - diese würden wir entfernen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung