Teilen:

Kommunen der StädteRegion Aachen Öffentliches WLAN

Worum geht es?

Es geht um die Versorgung von Teilen des öffentlichen Raums mit freien WLAN-Zugängen. Die Anforderungen und Voraussetzungen und damit auch die angedachten Konzepte in den Kommunen unterscheiden sich dabei und sollen im Folgenden kurz vorgestellt werden.

Wir freuen uns wie immer über sachkundige Hinweise zum Thema oder konstruktive Meinungsäusserungen über den Kommentarbereich am Ende der Seite.

Stadt Würselen

Seit dem 12. Januar 2017 wird in der Würselener Innenstadt freies WLAN angeboten:
Auf einem Gebiet von rund 30.000 Quadratmetern wurde für die Bereiche Markt, Kaiserstraße, Morlaixplatz, "Altes Rathaus" und Rathaus Morlaixplatz Infrastruktur geschaffen, um Gästen Würselens ein frei zugängliches und öffentliches WLAN anzubieten. Unter dem Namen free key werden Gäste uneingeschränkt mobil surfen können.

Weitere Infos:
wuerselen.de

Stadt Aachen

Ist-Zustand im Oktober 2016
Aktuell gibt es in der Stadt Aachen in Kooperation mit NetAachen rund um Rathaus und Dom das "Aachen City-WiFi". Dieses kann man seit Anfang Oktober 24h (mit Akzeptanz der Nutzungsbedingungen) kostenfrei nutzen. Vorher benötigte man nach einiger Zeit einen Zugangscode.

In Planung / Beratung (09/2016)
Am 6. September 2016 hat der Kulturausschuss über den Antrag der Grünen beraten, nach dem Vorbild des City-WIFI freies WLAN in verschiedenen Kultureinrichtungen der Stadt (Suermondt-Ludwig-Museum, Ludwig Forum, Stadtarchiv, Musikschule, Stadtbibliothek, Centre Charlemagne, Couven Museum, Grashaus, Internationales Zeitungsmuseum, Altes Kurhaus) anzubieten.

Das Informations- und Kommunikationsmanagement der Stadt Aachen empfiehlt, hier (wie beim City-WiFi) ebenfalls den Provider NetAachen einzusetzen, da hierdurch für die Nutzer in der Stadt Aachen ein einheitliches Angebot gemacht werden könne und die Störer- / Providerhaftung für die Stadt entfalle.

Prognostizierte Kosten
Die laufenden jährlichen Kosten für die angestrebten Einrichtungen belaufen sich laut Ratsvorlage dabei auf 16.912,20 € sowie einmalig 2.488,34 €.


Weitere Infos:
FAQ Aachen City-WiFi
Ratsinfo "Freies WLAN in städtischen Kultureinrichtungen" vom 6.9.2016
Antrag der Grünen-Fraktion vom 26.10.2015 (PDF)

Stadt Stolberg

Ist-Zustand im September 2016
Rund um das Stolberger Ratshaus gibt es den "Kupferstädter Hotspot", der aktuell von NetAachen betrieben wird.
Seit Juni 2016 gibt es eine Kooperation mit der EWV und der Freifunk-Community Aachen mit dem Ziel, die gesamte Innenstadt mit freiem WLAN zu versorgen.

In Planung / Beratung (09/2016)
Die Verwaltung wird beauftragt, die Versorgung der Innenstadt in Kooperation mit der Freifunk-Community Aachen und EWV voranzutreiben und den Hotspot am Rathaus in das zukünftige System zu intergrieren. Die Freifunkinitiative Aachen ist Mitglied im Verein Freifunk Rheinland wodurch die Stadt von einer möglichen Störerhaftung nicht betroffen sei.

Prognostizierte Kosten
Die Verwaltung geht aktuell von einmalig ca. 300 € zur Anschaffung zweier Antennen aus. Die bisherigen monatlichen Kosten von 312 € netto für den Anschluss des Hotspots am Rathaus entfallen zukünftig.


Weitere Infos:
"Kupferstädter Hotspot: Gratis-WLAN rund um den Kaiserplatz" vom 9.12.2014
"Innenstadt wird kostenfreie WLAN-Zone" vom 25.5.2016
Ratsinfo "Projekt öffentliches WLAN; hier: Kooperation mit der EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH und der Freifunk Initiative Aachen" vom 8.9.2016

Stadt Alsdorf

In Planung / Beratung (09/2016)
Der Ausschuss für Stadtentwicklung bittet darum, das von Regionetz und Freifunkinitiative Alsdorf vorgeschlagene Konzept schnellstmöglich umzusetzen. Dabei geht es um die Einrichtung von freiem WLAN in der Innenstadt (Rathaus, Denkmalplatz, Bahnhofstr.) und den Flüchtlingsunterkünften.

Prognostizierte Kosten
Keine Angaben.


Weitere Infos:
Ratsinfo "Freies WLAN für Alsdorf" vom 6.9.2016
Antrag der Grünen-Fraktion vom 19.10.2015 (am Ende der Seite unter Anlagen)
"Freies W-LAN in Alsdorf auf Vormarsch" AN vom 12.9.2016

Stadt Monschau

Die Stadt Monschau baut gemeinsam mit den Freifunkern kontinulierlich das freie WLAN in der Altstadt aus:
Siehe Sitzungsvorlage des Wirtschaftsausschusses am 20.9.2016

StädteRegion Aachen

Ist-Zustand im September 2016
Der Städteregionstag hat im März 2016 beschlossen, die Verwaltung damit zu beauftragen, eine Kooperation mit der regioIT zur Versorgung öffentlicher Gebäude der Städteregionsverwaltung mit kostenfreiem WLAN zu prüfen. Dem vorausgegangen war ein Antrag der SPD-Städteregionstagfraktion, geeignete öffentliche Räumlichkeiten mit Freifunk auszustatten.

Die Verwaltung empfahl im März, derzeit "aufgrund der unklaren Rechtslage, zumindest derzeit keine Freifunk-Router in städteregionalen Immobilien in Betrieb zu nehmen" (Gremieninfo vom 17.3.2016 - die "unklare Rechtslage" bezieht sich auf das Thema Störer-/Providerhaftung, Anm. d. Red.).

Grundsätzlich anerkennt die städteregionale Verwaltung den Mehrwert eines öffentlichen WLAN, z.B. in Wartebereichen - andererseits "bietet (die StädteRegion Aachen) im Unterschied zu den Kommunen nur wenige Dienstleistungen an, die mit umfassendem Besuch durch Bürger/innen einhergehen.
...
Für weitere Standorte, zunächst den des Straßenverkehrsamtes, beabsichtigt die Verwaltung, gemeinsam mit der regio iT im Wege eines Inhouse-Geschäftes und ggf. unter Beteiligung eines als Provider zugelassenen Diensteanbieters eine Lösung zu schaffen, die sowohl jetzt als auch in Zukunft den rechtlichen Anforderungen genügt. Die Verwaltung strebt dabei mit Blick auf die IT-Neustrukturierung eine Lösung an, die vollumfänglich - auch im Störungsfall - von einem Dienstleister betrieben wird und somit möglicherweise Kosten verursacht; für den Nutzer bliebe die Lösung allerdings kostenfrei." (Gremieninfo vom 17.3.2016 s.u.).

Prognostizierte Kosten:
Können noch nicht beziffert werden.


Weitere Infos:
Gremieninfo "Freier Netzzugang durch Freifunk" vom 17.3.2016
Antrag der SPD-Städteregionsfraktion (am Ende der Seite unter Anlagen)

Kommentare


Hinweis
Nach Absenden des Kommentars erhälst Du eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte klicke darauf, um Deinen Kommentar freizugeben. Erst dann erscheint er unter diesem Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Wir speichern diese jedoch, um etwaige Rückfragen klären zu können. Bitte gebe in Deinem Kommentar keine Telefonnummer o.ä. an - diese würden wir entfernen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung

In der Diskussion

Weitere Infos zum Thema öffentliches WLAN

Störerhaftung

Dabei geht es um die Haftung für "Verbreitung rechtlich zu beanstandender Inhalte" (wikipedia).

Siehe hierzu:
Störerhaftung auf wikipedia
Störerhaftung bei netzpolitik.org


Freifunk

Freifunk ist ein Netzwerk aus dezentralen WLAN-Routern zur Ermöglichung eines freien Internetzugangs.

Siehe hierzu:
Freifunk auf wikipedia
freifunk.net
freifunk-rheinland.net


HotSpot

"Hot Spots sind öffentliche drahtlose Internetzugriffspunkte. Sie sind sowohl in öffentlichen Räumen (einige Bibliotheken, Krankenhäusern, Flughäfen, Bahnhöfen usw.) als auch in privaten wie z. B. Gastronomie, Hotels etc. installiert." (wikipedia)