Teilen:

Vortrag - Die Rolle des Islams in der Gesellschaft


Wann?
Fr 07.12.2018 19:00 Uhr
Wo?
Stadthalle | Seminarraum 1 (1. Etage)
Annastraße 2-6 • Alsdorf

Die Geschichte des Islams und die aktuelle Situation in Deutschland lebender Muslime werden im Mittelpunkt eines Vortrags stehen, zu dem der Integrationsrat der Stadt Alsdorf in Kooperation mit der Volkshochschule Nordkreis und dem Kommunalen Integrationszentrum der Städteregion Aachen einlädt.

Je sichtbarer der Islam in Deutschland und in Europa wird und je mehr seine Gläubigen sich zur Wort melden, umso mehr wird er als Herausforderung oder als Problem wahrgenommen.

  • Woran liegt das?
  • Was bewirken menschenverachtende Terrororganisationen wie der IS im Erscheinungsbild des Islams und wie reagieren Muslime?
  • Inwieweit bestimmen Rechtspopulisten und Islamhasser die Agenda unseres Zusammenlebens und wie reagieren die demokratische Politik und Gesellschaft darauf?

In seinem Vortrag wird Yunus Ulusoy auf diese Fragen eingehen. Dabei wird er die Grundzüge dieser für viele fremd gebliebenen Religion erklären, ihre Geschichte in Europa nachzeichnen und zum Schluss erörtern, ob doch der Islam oder nur die Muslime zu Deutschland und Europa gehören.

Yunus Ulusoy ist Leiter des Programmbereichs Demografischer Wandel, Migration und Arbeitsmarktfolgen in der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung an der Universität Duisburg-Essen.

Zum Abschluss des Abends haben die Besucher Gelegenheit zur Diskussion. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Vortrag beginnt am Freitag, 7. Dezember, um 19 Uhr im Seminarraum 1 (1. Etage) in der Stadthalle, Annastraße 2-6. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hier könntest Du Dir eine Karte anzeigen lassen.

Durch die Nutzung der Mapbox Tiles API können Informationen über die Benutzung dieser Website einschließlich Deiner IP-Adresse an Mapbox in den USA übertragen werden:
www.mapbox.com/privacy/

Karteninhalte anzeigen

Veröffentlicht durch:

Moderation unserAC.de
Beiträge, die nicht ausdrücklich mit "In eigener Sache" überschrieben sind, stellen keine Meinungsäußerung der Redaktion dar, sondern dienen lediglich der Weitergabe von Informationen.