Teilen:

Förderung der grenzüberschreitenden Wissens- und Bildungsregion: Beteiligung
am Interreg V-Antrag der Euregio-Maas-Rhein zum Aufbau eines Euregionalen
Koordinierungs- und Wissenszentrum für Nachbarsprachen und interkulturelle
Kompetenzen


Letzte Beratung
Donnerstag, 17. September 2020 (öffentlich)
Federführend
A 43 - Bildungsbüro
Originaldokument
http://gremieninfo.staedteregion-aachen.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=10553

Beschlussvorschlag:

Der Städteregionsausschuss trifft folgende Entscheidungen:

1) Er unterstützt die vielfältigen Maßnahmen zur Profilierung und Stärkung einer grenzüberschreitenden Wissens- und Bildungsregion und sieht in dem Aufbau eines Euregionalen Koordinierungs- und Wissenszentrumsr Nachbarsprachen und interkulturelle Kompetenz, angedockt an die Euregio-Maas-Rhein (EMR), eine große Chance für eine nachhaltig wirksame Förderung einer grenzüberschreitenden Bildungslandschaft.

2) Er willigt ein, dass die StädteRegion Aachen Partnerin in dem geplanten Förderantrag (Interreg V) der EMR mit der in der Sitzungsvorlage 2020/0411 skizzierten Projektidee wird und beauftragt die Verwaltung, unter Federführung der EMR und in Abstimmung mit den drei Nachbarkreisen Düren, Euskirchen und Heinsberg einen Projektantrag auszuarbeiten und einzureichen.

3) Er nimmt zur Kenntnis, dass derzeit noch keine konkreten Aussagen über eine finanzielle Beteiligung vorliegen und hieber erst im Rahmen der Haushaltsberatungen 2021 entschieden werden kann.

 

 

Sachlage:

Aufgrund der Grenzlage und der Vielfalt an Sprachen und Kulturen bildet die Euregio-Maas-Rhein (EMR) eine besonders attraktive Lernumgebung für Schülerinnen und Schüler wie auch für Lehrkräfte. Diese Region erfordert aber auch Kompetenzen, die Nachbarn verbal und kulturell zu verstehen, wenn man dort einkaufen, arbeiten, studieren oder wohnen möchte. Kulturelle Vorurteile, mangelnde Sprachkenntnisse und Unwissenheit sind Hindernisse, einander näher zu kommen. Mit gezielter Förderung kann man diesen Barrieren begegnen und das (wirtschaftliche) Potenzial der Euregio besser nutzen.

Bereits in der Vergangenheit wurden vielfältige Maßnahmen und konkrete Kooperationen verschiedener Partner und Institutionen auf den Weg gebracht, worüber die Verwaltung in mehreren Sitzungsvorlagen berichtet hat. Zuletzt hat die Verwaltung den politischen Vertretungen zugesichert, grenzüberschreitende Förderinstrumente engagiert zu nutzen und entsprechende bildungspolitische Anträge mit euregionalen Akteuren zu erarbeiten (siehe Sitzungsvorlagen-Nr. 2014/0109).

Seit letztem Jahr arbeitet die Verwaltung in Kooperation mit den Kreisen Düren, Euskirchen, Heinsberg, dem Zweckverband Region Aachen, der Geschäftsführung der EMR sowie der Bezirksregierung Köln an der dauerhaften Sicherstellung des Programms „Euregioprofilschulen“. Derzeit gibt es 54 ausgezeichnete Grundschulen und Schulen der Sekundarstufe I, davon 37 in der Region Aachen (zum Programm Euregioprofilschulen siehe Anlage 1).

Alle o.a. beteiligten Institutionen sind sich einig, dass es neue strukturelle Grundlagen benötigt, um eine noch größere trinationale Wirkung mit einer relevanten Anzahl von Schulen auf dem Gebiet der Niederlande und in Belgien zu erzielen. Dazu ist angedacht, dass die Koordinationsaufgaben für das internationale Netzwerk an die EMR übergeben wird (bislang lagen diese beim Zweckverband Region Aachen), um den euregionalen Charakter zu gewährleisten. Damit könnte das Programm noch stärker in den drei Ländern Beachtung finden und die langfristig notwendige Unterstützung erhalten.

Um ein solches Koordinierungszentrum aufzubauen und zu finanzieren, setzt die EMR einen Interreg-Antrag unter Beteiligung einer breiten Partnerschaft weiterer Institutionen auf. Das Koordinierungszentrum soll am EMR-Büro in Eupen angebunden werden. Die Verbindungen zu den Teilregionen würde durch Partner gewährleistet, die ihrerseits Koordinationsaufgaben auf nationaler/regionaler Ebene erfüllen. Folgende Partner sind vorgesehen, bzw. haben bereits ihre Zustimmung zur Teilnahme gegeben:

-Province de Liège: Maison des Langues
-Deutschsprachige Gemeinschaft: Ministerium der DG
-Provincie Limburg (B): Steunpunt Onderwijs Provincie (angefragt)
-Provincie Limburg (NL): Expertgroep onderwijs (angefragt)
-Region Aachen: Bez.reg. ln/Städteregion Aachen/Kreis Heinsberg/
Kreis ren/Kreis Euskirchen

Aufgaben des internationalen Koordinierungszentrums für Nachbarsprachen und interkulturelle Kompetenz:

Ein internationales Koordinierungszentrum soll als zentrale Anlaufstelle für den grenzüberschreitenden Austausch zwischen Lehrern, best practices, Weiterbildungsangebote und Workshops, Schüleraustausche und Besuche sowie individuelle Austausche bzw. Studienaufenthalte im Nachbarland oder in der Nachbarregion dienen. Die vielen bestehenden Initiativen gilt es zusammenzuführen und miteinander in Verbindung zu bringen. Die Verwaltung und Betreuung der bestehenden Schullabels Euregioprofilschule und Euregioschool soll dort angesiedelt werden. Zudem koordiniert, fazilitiert und unterstützt das Zentrum bei der Aktualisierung und dem Austausch bestehender euregionaler Unterrichtsmaterialien und vor allem auch bei der Entwicklung attraktiver, moderner, digitaler Unterrichtsmaterialien in den drei Euregiosprachen. Dazu soll eine Zusammenarbeit zwischen (Fach)Hochschulen, Lehrerausbildungen und der IT-Branche in der EMR entstehen. Die Projektlaufzeit soll dazu benutzt werden, das euregionale Zentrum aufzubauen und dauerhaft zu verankern. Die Aufgaben sind dabei sehr vielfältig und können der Anlage 2 (Beschreibung der Projektkomponenten) entnommen werden.

r die deutsche Seite hat sich die Bezirksregierung Köln bereits positiv zum anstehenden Interreg-Antrag positioniert und Unterstützung in Form einer Personalressource zur Sicherstellung der Aufgaben zugesagt. Die BR Köln unterstützt schon jetzt den Arbeitsbereich Euregioprofilschulen mit Stellenanteilen abgeordneter Lehrkräfte. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen für das Thema Euregioprofilschulen sind dabei an die regionalen Bildungsnetzwerke angedockt und zu den Bildungsbüros des Kreises Heinsberg und der Städteregion Aachen abgeordnet. Die Förderung der Euregioprofilschulen in den Kreisen Düren und Euskirchen wird ebenfalls sichergestellt.

Nach Abstimmung der vier Gebietskörperschaften schlagen die Verwaltungen mit vorliegender Ausschussvorlage ihren politischen Gremien vor, den Interreg-Antrag der EMR zu unterstützen und Aufgaben als Partner/Partnerin zu übernehmen. Eine Beteiligung der vier Kreise als Partner im Rahmen des Interreg-Antrags auf deutscher Seite erhöht die Chance auf eine positive Entscheidung zugunsten des Projektantrags erheblich.

Mit der Unterstützung des Interreg-Antrags werden folgende Ziele verfolgt:

- Unterstützung und Beteiligung bei einer dauerhaften Förderung der bereits heute euregional ausgerichteten Schulen (Euregioprofilschulen).

- Abstimmung und Mitwirkung bei der Implementierung bestehender und neuer grenzüberschreitender Bildungsprojekte sowie Sicherstellung, dass diese auch vor Ort bei den Einrichtungen, Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern ankommen.

- Mitwirkung bei der Erschließung und Gewinnung neuer Partner und Einrichtungen (besonders Schulen in den Kreisen Düren und Euskirchen).

- Fortführung (und Vertiefung) einer staatlich-kommunalen Verantwortungsgemeinschaft im Regionalen Bildungsnetzwerk durch sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Mitarbeitenden der Verwaltung mit den abgeordneten Lehrkräften und der Schulaufsicht in der Bezirksregierung Köln.

- Entwicklung einer euregionalen Bildungslandschaft.

Der Fokus liegt bei konkreten Arbeitspaketen auf der Beteiligung und Mitarbeit bei der Umsetzungsstrategie mit der EMR und den weiteren internationalen Partnern, der Unterstützung der in die regionalen Bildungsbüros abgeordneten Lehrkräfte und der Anknüpfung an bestehende Arbeitsfelder in der Verwaltung (z.B. Übergang Schule-Beruf-Studium (KAoA)).

Weitere Informationen werden aufgrund der dynamischen Projektentwicklung in der gemeinsamen Sitzung WIRT/REG gegeben.

Rechtslage:

Die Teilnahme als Partnerin an dem Interreg-Antrag und die Übernahme von Aufgaben im Rahmen des Förderprogrammes sind eine freiwillige Aufgabe.

 

 

Personelle Auswirkungen:

Die Beteiligung an dem Interreg-Antrag als Partnerin erfordert eine Übernahme von neuen noch zu bestimmenden Aufgabenbereichen -, wofür zusätzliches Personal erforderlich ist.

Finanzielle/bilanzielle Auswirkungen:

Die finanziellen Aufwendungen können derzeit noch nicht ermittelt werden, da wesentliche Abstimmungen der Beteiligten an dem Interreg-Antrag noch nicht abgeschlossen sind. Die Aufwendungen sind abhängig von den auszuwählenden und umzusetzenden Arbeitspaketen. Voraussichtlich sind finanzielle Mittel für eine Projektstelle (ca. 50-80% VZÄ) sowie für Sachmittel in derzeit noch unbekannter he einzuplanen.

Alle Ausgaben werden über Interreg zu 80% gefördert. Es verbleibt ein Eigenanteil von 20% der Kosten, welcher im Haushalt 2021 im Rahmen der Beratungen zur Haushaltsaufstellung einzuplanen ist.

Soziale Auswirkungen:

Grenzüberschreitender Austausch von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften und das Lernen und Erleben der euregionalen Besonderheiten (Sprache, Kultur, Geschichte) führen zu einer besonderen Verbundenheit mit der eigenen Heimatregion und stärkt die interkulturellen Kompetenzen in herausragendem Maße.

Auswirkungen auf die Stärkung der Inklusion:

Alle Maßnahmen im Rahmen des Interreg-Antrags werden inklusiv ausgerichtet.

Im Auftrag:

gez.: Terodde

 

 

Anlage:

Übersicht der Euregioprofilschulen (siehe Anlage 1)

Projektantrag Interreg EMR Beschreibung der Projektkomponenten (deliverables) (siehe Anlage 2)


Anlagen können jeweils im Originaldokument eingesehen werden.

Für eventuell vorhandene Übertragungsfehler haftet unserAC.de nicht, maßgeblich sind alleine die verlinkten Seiten und Dokumente der Kommunen. Sofern die Links auf die Einzeldokumente nicht mehr funktionieren, gelten die Links auf die Ratsinfosysteme bzw. deren Archive.

Hier könntest Du Dir eine Karte anzeigen lassen.

Durch die Nutzung der Mapbox Tiles API können Informationen über die Benutzung dieser Website einschließlich Deiner IP-Adresse an Mapbox in den USA übertragen werden:
www.mapbox.com/privacy/

Karteninhalte anzeigen

Beratungsfolge

Donnerstag, 17. September 2020Sitzung des Städteregionstages

Art
Entscheidung
Ausschuß
Städteregionstag
Details
Tagesordnung

Mittwoch, 02. September 2020Gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Wissenschaft und Beteiligungen und des Ausschusses für regionale Zusammenarbeit, Mobilität und Europa

Art
Vorberatung
Ausschuß
Gemeinsame Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Wissenschaft und Beteiligungen und des Ausschusses für regionale Zusammenarbeit, Mobilität und Europa
Details
Tagesordnung

Donnerstag, 27. August 2020Sitzung des Ausschusses für Schulen und Bildung

Art
Vorberatung
Ausschuß
Ausschuss für Schulen und Bildung
Entscheidung
zur Kenntnis genommen
Details
Tagesordnung
Auszug

Neuer Kommentar


Hinweis
Nach Absenden des Kommentars erhälst Du eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte klicke darauf, um Deinen Kommentar freizugeben. Erst dann erscheint er unter diesem Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Wir speichern diese jedoch, um etwaige Rückfragen klären zu können. Bitte gebe in Deinem Kommentar keine Telefonnummer o.ä. an - diese würden wir entfernen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung