Teilen:

Beschulung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher in der StädteRegion
Aachen;
Sachstandsbericht


Letzte Beratung
Donnerstag, 11. November 2021 (öffentlich)
Federführend
A 46 - Kommunales Integrationszentrum
Originaldokument
http://gremieninfo.staedteregion-aachen.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=11230

Sachlage:

Die Bildungserstberatung der Verwaltung richtet sich an alle Familien mit schulpflichtigen Kindern, die neu in die StädteRegion Aachen zugewandert sind. Die Daten, die im Beratungsgespräch erfragt werden, umfassen Personalien, ebenso wie Informationen zur bisherigen Schullaufbahn, zu den Sprachkenntnissen (Herkunftssprache, Deutschkenntnisse etc.), zu den Schriftkenntnissen (z.B. Alphabetisierung in lateinischer oder anderer Schrift), zur Lesefertigkeit und zu den bisherigen Zeugnissen, falls vorhanden. Diese Daten werden an die Schulverwaltungsämter der Kommunen, bzw. direkt an die SEK I-Schulen in Eschweiler, ebenso wie an die Berufskollegs der StädteRegion Aachen weitergeleitet.

 

Der Zeitraum, den die Vermittlung neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher in der StädteRegion Aachen beansprucht, wird besonders von den nachstehenden Faktoren beeinflusst, die entsprechend erläutert werden. Die folgende Darstellung bezieht sich auf die Erfahrungen und Daten aus der Bildungserstberatung. Diese können von Daten der kommunalen Schulverwaltungsämter abweichen.

 

Alphabetisierung

Bei neu zugewanderten Kindern, die nicht oder in einer anderen Sprache alphabetisiert sind, kann es aufgrund dieser Tatsache zu Verzögerungen bei der Schulplatzvergabe kommen.

Von 317 Kindern und Jugendlichen, die im SJ 2020/21 das Kommunale Integrationszentrum (KI) zur Bildungserstberatung besucht haben, sind 14 Kinder in einer anderen Schrift alphabetisiert (Sek I-Bereich). Drei Kinder sind nicht alphabetisiert. Durchschnittlich warten die zu Beschulenden 2-3 Monate auf einen Schulplatz. Ein Kind wartet seit Juni auf einen Schulplatz. Sobald die Alphabetisierungsklasse des BK Stolberg voll besetzt ist, erhalten ältere Jugendliche dieser Gruppe im laufenden Schuljahr keine Chance mehr auf einen Schulplatz. Das BK Stolberg ist die einzige Schule in der StädteRegion, die eine Alphabetisierungsklasse anbieten kann.

 

Alphabetisierungsstatus

(alle Kommunen)

Anzahl der Kinder

In lateinischer Schrift

199

In einer anderen Schrift

22

Nicht alphabetisiert

31

Teilweise alphabetisiert

25

Alphabetisierungsstatus (Sek I und Sek II)

Anzahl der Kinder

(Sek I)

Anzahl der Kinder

(Sek II)

in einer anderen Schrift

14

2

nicht alphabetisiert

3

2

ohne Angaben

10

0

 

Schulform


Grundsätzlich ist die Schulplatzvermittlung an weiterführende Schulen die langwierigste. Allerdings muss hier noch einmal zwischen Schulform und jeweiliger Kommune unterschieden werden.

Im Vergleich zu Gesamtschulen und vor allem Gymnasien, nehmen Hauptschulen und Realschulen sehr bereitwillig Schüler auf. Leider gibt es in der StädteRegion nur noch die Hauptschule Adam-Ries-Schule in Eschweiler. Während Gesamtschulen oft argumentieren, die entsprechenden Jahrgangsstufen seien voll besetzt, setzen Gymnasien eine gymnasiale Eignung voraus. Dem entgegen steht die im Schulgesetz festgelegte Regelung, die Beschulung in einer Deutsch-Förder-Gruppe unabhängig von der Zuordnung zu einer Schulform zu behandeln. Erschwerend kommt hinzu, dass nicht alle weiterführenden Schulen eine Deutsch-Förder-Gruppe einrichten. Mit dem Argument, die neu zugewanderten Kinder und Jugendlichen nicht angemessen fördern zu können, kommt es dann gar nicht erst zu einer Aufnahme der betroffenen Kinder und Jugendlichen.

 

Auffällig ist außerdem, dass besonders Jugendliche im Alter von 15 Jahren lange Zeit auf einen Schulplatz warten. Sobald sie 16 Jahre alt sind, erhalten sie einen Platz am Berufskolleg, welches sie zu einem früheren Zeitpunkt noch nicht aufnehmen darf. Die benötigten Schulplätze an den Berufskollegs stehen zur Verfügung.

 

Kommune

Die folgende Tabelle zeigt die Wartezeit der Kinder und Jugendlichen auf einen Schulplatz in den jeweiligen Kommunen.

Alsdorf

Insgesamt beratene Kinder und Jugendliche

Davon warteten 2 Monate auf einen Schulplatz

Davon warteten 3 Monate auf einen Schulplatz

Davon warteten 4 Monate und länger auf einen Schulplatz

Primar

33

3

8

---

Sek I

21

5

6

---

Sek II

5

3

2

---

Baesweiler

Primar

6

---

---

---

Sek I

7

---

---

---

Sek II

---

---

---

---

Eschweiler

Primar

12

1

1

---

Sek I

27

3

---

---

Sek II

13

5

3

1

Herzogenrath

Insgesamt beratene Kinder und Jugendliche

Davon warteten 2 Monate auf einen Schulplatz

Davon warteten 3 Monate auf einen Schulplatz

Davon warteten 4 Monate und länger auf einen Schulplatz

Primar

12

4

1

---

Sek I

16

3

5

---

Sek II

12

---

---

---

Monschau

Primar

1

---

---

---

Sek I

3

---

---

---

Sek II

---

---

---

---

Simmerath

Primar

1

---

---

---

Sek I

3

---

---

---

Sek II

2

---

---

---

Stolberg

Primar

32

7

2

2

Sek I

31

7

1

2

Sek II

12

---

---

4

rselen

Primar

21

2

2

---

Sek I

21

8

---

---

Sek II

---

---

---

---

 

Besonders die Situation im Bereich der weiterführenden Schulen in den Kommunen Alsdorf und Stolberg gestaltet sich schwierig. Auch in Herzogenrath und Würselen kommt es mit fortschreitendem Schuljahr zu immer längeren Wartezeiten. Dies liegt daran, dass es in Herzogenrath nur noch eine Schule mit einer fest eingerichteten Deutsch-Förder-Gruppe gibt (GES Europaschule Herzogenrath), in Würselen zwei Schulen (GYM und GES). Zugewanderte aus Würselen werden manchmal sogar an Schulen anderer Kommunen oder der Stadt Aachen vermittelt, z.B. an die Hauptschule Aretzstraße.

 

Die Schulplatzvermittlung an die Grundschulen der Kommune Alsdorf ist mit langen Wartezeiten für die Kinder verbunden.

 

 

Herkunftsland

Des Weiteren fällt immer wieder auf, dass Kinder und Jugendliche aus bestimmten Herkunftsländern länger warten als andere: In Bezug auf die Herkunftsländer Rumänien und Albanien ist mit einer Vermittlungsdauer von 4-5 Monaten zu rechnen. Kinder und Jugendliche aus Syrien und Tschechien warten bis zu 3 Monate und aus Mazedonien 2 Monate.

 

Corona-Pandemie

Durch die pandemiebedingten Maßnahmen im SJ 2020/2021 kommt es mehrfach zu Verzögerungen bei den Rückmeldungen aus den Einwohnermeldeämtern an die Verwaltung. Dies führt wiederum zu Verzögerungen bei der Kontaktaufnahme mit den Familien und dementsprechend zu einer späteren Schulplatzvermittlung insgesamt.

 

Die Verwaltung bittet um Kenntnisnahme.

 

 

Im Auftrag:

gez. Dr. Ziemons


Anlagen können jeweils im Originaldokument eingesehen werden.

Für eventuell vorhandene Übertragungsfehler haftet unserAC.de nicht, maßgeblich sind alleine die verlinkten Seiten und Dokumente der Kommunen. Sofern die Links auf die Einzeldokumente nicht mehr funktionieren, gelten die Links auf die Ratsinfosysteme bzw. deren Archive.

Hier könntest Du Dir eine Karte anzeigen lassen.

Durch die Nutzung der Mapbox Tiles API können Informationen über die Benutzung dieser Website einschließlich Deiner IP-Adresse an Mapbox in den USA übertragen werden:
www.mapbox.com/privacy/

Karteninhalte anzeigen

Beratungsfolge

Donnerstag, 11. November 2021Sitzung des Ausschusses für Schulen, Bildung, Wissenschaft und Kultur

Art
Kenntnisnahme
Ausschuß
Ausschuss für Schule, Bildung, Wissenschaft und Kultur

Mittwoch, 22. September 2021Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit, Senioren und demographische Vielfalt

Art
Kenntnisnahme
Ausschuß
Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Senioren und demographische Vielfalt
Details
Tagesordnung

Neuer Kommentar


Hinweis
Nach Absenden des Kommentars erhälst Du eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte klicke darauf, um Deinen Kommentar freizugeben. Erst dann erscheint er unter diesem Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Wir speichern diese jedoch, um etwaige Rückfragen klären zu können. Bitte gebe in Deinem Kommentar keine Telefonnummer o.ä. an - diese würden wir entfernen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung