Teilen:

Schützen/Schild/Harscampstrasse

Bewertung:

Dringend

Ist-Zustand:

Der Durchgang an der Schützen- Harscampstrasse ist für Fußgänger und Radfahrer beidermaßen ungünstig. Der etablierte Radweg über die Lothringer-, Schild- und Wirichsbongardstrasse bis zum Elisenbrunnen sorgt für regen Verkehr, der Übergang ist an dieser Stelle zu eng.

Vorschlag:

Trennung des Verkehrs für Radfahrer und Fußgänger. So ein stark frequentierte Radweg sollte nicht direkt vor der Türe eines Geschäftes entlang gehen. Der Platz sollte für einen sinnvollen Umbau aussreichen.

Ziel:

Sichere Verkehrsführung für alle. Mglw. muss die Bepflanzung geändert werden. Der Baum wurde vor kurzem aus anderen Gründen (?) entfernt und jetzt bietet sich eine gute Gelegenheit, die Situation grundlegend zu ändern.


abgemalt …
cut and go

(Vorgeschlagen am 03.09.2018 von hn)

Zurück zur Liste

Neuer Kommentar


Hinweis
Nach Absenden des Kommentars erhälst Du eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte klicke darauf, um Deinen Kommentar freizugeben. Erst dann erscheint er unter diesem Beitrag.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Wir speichern diese jedoch, um etwaige Rückfragen klären zu können. Bitte gebe in Deinem Kommentar keine Telefonnummer o.ä. an - diese würden wir entfernen.

Hier findest Du unsere Datenschutzerklärung

Martin Etzbach
10.11.2018 12:53 Uhr von Martin Etzbach Radfahren am Elisenbrunnen

Ein Busfahrer regte sich neulich auf, da dürfe man nicht mit der Rad fahren. Es stünde ein Radfahrverbotsschild an der Wirichsbongardstr.

Das Schild gilt links für den Platz auf dem Elisenbrunnen und nicht für die Straße. Ich finde es schade, wenn Ärger entsteht, der unnötig ist. Ich meine, die Kommunikation zwischen der Stadt, der ASEAG und dem Lieferverkehr müsste dringend ausgebaut werden, um z.B. zu Vereinbarungen zu kommen, wie Rad-, Bus- und Lieferverkehr besser aneinander vorbeikommen. Da gibt es aus meiner Sicht riesige Potentiale.

Moderation unserAC.de
25.10.2018 11:24 Uhr von Moderation unserAC.de Umgestaltung des Schildplatzes

Hierzu gibt es nun Planungen, die bis Mitte November 2018 durch die Ausschüsse gehen.

Variante 1:
Entrümpelung, Aufräumen und Erweiterung des Platzbereiches durch Anhebung des Einmündungsbereiches der Schützenstraße in die Schildstraße auf Platzniveau.

Variante 2:
Führung der Radfahrer in zwei separaten Furten nördlich und südlich des Baumes, Anhebung des Einmündungsbereiches der Schützenstraße in die Schildstraße auf Platzniveau.

Variante 3:
Beidrichtungsradfurt nördlich des Baumes, Anhebung des Einmündungsbereiches der Schützenstraße in die Schildstraße auf Platzniveau.

Variante 4 (Vorzugsvariante):
Beidrichtungsradfurt südlich eines neuen Baumstandortes, Anhebung des Einmündungsbereiches der Schützenstraße in die Schildstraße auf Platzniveau.

Verwaltungsvorschlag:
Die Verwaltung empfiehlt, die beschriebenen Sofortmaßnahmen für den „Schildplatz“ umzusetzen und die notwendigen weiteren Planungsschritte und Abstimmungen für den Umbau des „Schildplatzes“ gemäß der Vorzugsvariante 4 (Anlage 6) sowie für den Ausbau der Schildstraße voran zu treiben, damit in 2019 die Umgestaltung im Rahmen des Innenstadtkonzeptes 2022 zur Städtebauförderung angemeldet werden kann.

Beratungsfolge:
31.10.2018 Entscheidung Bezirksvertretung Aachen-Mitte
08.11.2018 Kenntnisnahme Planungsausschuss
13.11.2018 Entscheidung Mobilitätsausschuss

Quelle mit ausführlicher Beschreibung der Sachlage:
www.unserac.de/rats-infos/vorlage/beratungen/18435.html